Donnerwetter! Das Konzert in Neustadt b. Coburg hat mich umgehauen. Selten hat mich Musik so erschüttert. Den Pianisten Hans-Dieter Bauer kannte ich nicht, da ich aus Hannover kam. Er ist ein sehr ausdrucksstarker Musiker. Die Mitglieder des Bamberger Streichquartetts (Raúl Teo Arias,Violine, Lois Landsverk,Viola, Karlheinz Busch, Violoncello) waren ebenfalls exzellent, und der Bassist Georg Kekeisen (`Forellenquintett´) wundersam dezent und musikalisch. Auch die Cellosonate von Beethoven (op. 5 Nr.2) war auch großartig. Sie hatte das Format wie Schiff und Perényi. Danke für dieses besondere Konzert!
Peter Novotny, 1/26/2011

Danke für das schöne Konzert im Dehnberger Hoftheater am 2. Weihnachtsfeiertag (26.12.2010). Größte ßberraschung: Das Quartett von Adalbert Gyrowetz hat mich total begeistert. Haydn wirkte für mich eher wie ein Violinkonzert, weniger wie ein Streichquartett (op. 54 Nr.3 in E-Dur). Das d-Moll Quartett von Schubert fasziniert mich immer wieder. Ganz toll gespielt. Gratulation an die fabelhaften Musiker des Bamberger Streichquartetts!
Monika Zettel, 12/29/2010

Das Konzert in Schloss Hohenstein war klasse! Sogar die Uraufführung (Gerhard Deutschmann) gefiel mir gut. Aber sensationell fand ich das Quartett von Schubert (Der Tod und das Mädchen). Das Bamberger Streichquartett ist für mich einfach Weltklasse. Ich komme auch zum Silvesterkonzert in die Obere Pfarre Bamberg. Das Prgramm ist ja irre schön!
Erika Neumann, 12/11/2010

Gestern durften wir in gewohnt kleinem Rahmen wieder Ihre grosse Kunst und die schönen, verbindenden Worte genießen - Vielen Dank dafür.
Armin Glass, 12/5/2010

Endlich haben wir die Webseite des Bamberger Streichqaurett gefunden (wir sind unerfahrene Neubesitzer eines Laptops). Jetzt können wir das ausdrücken, was wir den Musikern sagen wollten: Das Requiem von Mozart in einer historischen Bearbeitung für Streichquartett (Peter Lichtenthal)in dem Konzert in St. Lukas in Schweinfurt (1.11.2010) hat uns tief bewegt. Wir singen Beide in einem Chor in Hamburg und haben das Werk oft mitgesungen. Unsere Skepsis hat sich nach wenigen Takten gelegt. Der `Röntgenblick´ auf und durch dieses große Werk mit nur vier exzellenten Streicher läßt keine Wünsche offen. Innerlich haben wir oft mitgesungen, doch vermisst haben wir nichts. Jetzt wissen wir auch, dass dieses mir unbekannte Ensemble jetzt ein Begriff ist. Die reichhaltige CD-Liste offenbart ja eine große Tradition und die Mozartschen `Italienischen Quartette´ auf CD mit dem Bamberger Streichquartett haben wir gleich gekauft: SUPER!!
Maria und Gerhard Reichardt,, 11/14/2010

Wir freuen uns schon riesig auf das Silvesterkonzert am 31.12.2010 um 21 Uhr in der Oberen Pfarre in Bamberg. Wir bitten um baldige Programmfestlegung. Dieses Konzert am letzten Tag des Jahres ist für uns eine besondere Freude: In dieser Barockkirche klassiche Musik zu hören, bedeutet für uns sowohl dankbaren Rückblick, als auch Impulse für eine hoffnungsvolle Zukunft. Das BSQ begleitet uns dabei seit vielen Jahren und wir lieben diese vier Musiker. Ein Ensemble der Spitzenklasse.
Anna und Günther Moser, 10/22/2010

Zufällig fand ich die Webseite des `Bamberger Streichquartetts´ im Internet. Ein gute Gelegenheit diesen vier Musikern zu danken für viele Konzerte, die ich in Schloss Seehof, Kreuzgang der Karmelitenkirche in Bamberg, Litzendorf und auch im Umkreis schon gehört habe. Immer bin ich beglückt über die stimmige Musikauswahl und die gelungenen Interpretationen. Jetzt bin ich `süchtig´nach dem BSQ und komme, wenn möglich, zu allen Konzerten. Das `í-Tüpfelchen´ ist natürlich die Moderation von Herrn Busch. So wird Musik noch komplexer und reicher.
Maria Guldner, 10/1/2010

Meine Frau und ich haben zwei der Konzerte der Litzendorfer Bachtage 2010 besucht. Allein die stimmungsvolle Barockkirche ist ein Besuch wert. Dort bei Kerzenlicht Musik zu hören, ist ein Ereignis. Wir hörten das Konzert `Bach meets Piazzolla´ und `Bach-Brahms´. Es waren Konzerte auf höchstem Niveau. Das Bamberger Streichquartett überrascht uns immer wieder mit dieser wundervollen Klangkultur. Aber auch die Camerata Bamberg, die grandiose Oboistin Barbara Bode, der Bassbariton Henryk Böhm und schließlich der Klarinettist Günther Forstmaier musizierten wirklich vollendet. Große Begeisterung, und schon jetzt Vorfreude auf das Festliche Silvesterkonzert in der Oberen Pfarre in Bamberg. Wir freuen uns immer aufs Neue das BSQ zu erleben.
Norbert Pürzer, 9/21/2010

Freue mich schon auf die Litzendorfer Bachtage vom 15. bis 18. September 2010. Die Wahl ist schwer, weil mich eigentlich jedes Programm interessieren würde. Ich wünsche den Musikern viel Erfolg und danke für die vielen tollen Kammerkonzerte mit dem phänomenalen BSQ in und um Bamberg.
Gerhard Tischner, 9/10/2010

Wir besuchten das Konzert ´Musik zum Träumen´ im Rahmen des Kammermusikfestivals `Sommerserenaden Schloss Seehof` am 1.8.2010. Der Innenhof des Schlosses besitzt einen seltenen Zauber: Eine Zeitreise ins 18. Jahrhundert. Nichts erinnert dort an die schnelle, laute Welt draußen. Das Bamberger Streichquartett hat so vollendet schön gespielt, dass wir uns wundern, dieses Ensemble nicht auf allen Weltpodien präsent ist. Wunderschöne Klanggestaltung, makellose Intonation und tiefe Musikalität haben den Abend unvergessen gemacht. Die Moderation des Cellisten Karlheinz Busch sollten gesammelt und veröffentlicht werden, denn seine lebendigen Eräuterungen zu den Werken sind sensationell gut. Die neue CD mit den sechs frühen Quartetten von Mozart (KV 155 - KV 160) haben wir nach dem Konzert gekauft und schon auf der Heimreise im Auto gehört: Großartig und phänommenal gespielt. Schade, dass wir aus Hamburg auf der Durchreise kommend, nicht öfter dieses großartige Quartett aus Bamberg hören können. Wir kommen aber so bald als möglich wieder!
Florian Werter und Karin Sonau, 8/2/2010